Glossar der Begriffe der Stahlindustrie

Nachricht

HeimHeim / Nachricht / Glossar der Begriffe der Stahlindustrie

Jun 21, 2023

Glossar der Begriffe der Stahlindustrie

Aussprache: stēlFunktion: SubstantivEtymologie: Mittelenglische Stele, aus altenglischem Stil, stEle; Er ähnelt dem althochdeutschen stahalsteel und vielleicht dem Sanskrit-stakati und widersteht feinen Partikeln von

Aussprache: stēlFunktion: SubstantivEtymologie: Mittelenglische Stele, aus dem altenglischen Stil, stEle; Er ist dem althochdeutschen stahalsteel und vielleicht dem Sanskrit-stakati verwandt und widersetzt sich

Feine Kalksteinpartikel (Flussmittel) und Eisenerz sind aufgrund der Staubbildung und Zersetzung schwierig zu handhaben und zu transportieren. Das pulverförmige Material wird daher meist zu größeren Stücken verarbeitet. Die Eigenschaften des Rohmaterials bestimmen die Technik, die in den Mühlen zum Einsatz kommt.

Gebackene Partikel, die in etwa 2,5 cm großen Stücken zusammenkleben. Wird normalerweise für Eisenerzstaub verwendet, der aus Hochöfen gesammelt wird.

Eisenerz- oder Kalksteinpartikel werden in einer Ballentrommel zu kleinen Kugeln gerollt und durch Hitze ausgehärtet.

Durch das Zusammenpressen von Material entstehen kleine Klumpen. Hot Briquetted Iron (HBI) ist ein konzentrierter Eisenerzersatz für Schrott zur Verwendung in Elektroöfen.

Eine Änderung der Eigenschaften bestimmter Metalle und Legierungen (z. B. Stahl), die bei Umgebungstemperatur oder mäßig erhöhten Temperaturen nach einer Warmumform-Wärmebehandlung oder einem Kaltumformvorgang auftritt. Typische Eigenschaften, die davon betroffen sind, sind: Härte, Streckgrenze, Zugfestigkeit, Duktilität, Schlagzähigkeit, Formbarkeit, magnetische Eigenschaften usw.

AISI fungiert als Stimme der amerikanischen Stahlindustrie in der öffentlichen Politik und setzt sich dafür ein, dass Stahl auf dem Markt das bevorzugte Material der Wahl ist. AISI spielt auch eine führende Rolle bei der Entwicklung und Anwendung neuer Stähle und Stahlherstellungstechnologien. Zu den Mitgliedern von AISI gehören integrierte und Elektrolichtbogenofen-Stahlhersteller sowie assoziierte Mitglieder, die Zulieferer oder Kunden der Stahlindustrie sind.

Jedes metallische Element, das beim Schmelzen von Stahl oder Aluminium hinzugefügt wird, um die Korrosionsbeständigkeit, Härte oder Festigkeit zu erhöhen. Zu den Metallen, die am häufigsten als Legierungselemente in Edelstahl verwendet werden, gehören Chrom, Nickel und Molybdän.

Eine Mischung auf Eisenbasis gilt als legierter Stahl, wenn Mangan mehr als 1,65 %, Silizium mehr als 0,5 %, Kupfer mehr als 0,6 % oder andere Mindestmengen an Legierungselementen wie Chrom, Nickel, Molybdän oder Wolfram vorhanden sind. Durch den Ersatz dieser Elemente in der Rezeptur kann dem Stahl eine enorme Vielfalt unterschiedlicher Eigenschaften verliehen werden.

Mit Aluminium desoxidierter Stahl, um den Sauerstoffgehalt auf ein Minimum zu reduzieren, sodass es während der Erstarrung nicht zu einer Reaktion zwischen Kohlenstoff und Sauerstoff kommt.

Ein Wärme- oder Wärmebehandlungsprozess, durch den ein zuvor kaltgewalztes Stahlband besser zum Formen und Biegen geeignet wird. Das Stahlblech wird ausreichend lange auf eine bestimmte Temperatur erhitzt und dann abgekühlt.

Beim Kaltwalzen eines Coils werden die Bindungen zwischen den Metallkörnern gedehnt, wodurch der Stahl spröde und bruchfähig wird. Das Glühen „rekristallisiert“ die Kornstruktur des Stahls, indem es die Bildung neuer Bindungen bei der höheren Temperatur ermöglicht.

Es gibt zwei Möglichkeiten, kaltgewalzte Stahlspulen zu glühen: diskontinuierlich und kontinuierlich.

Abgeleitete Nachfrage nach Stahl aus AISI-gemeldeten Stahlwerkslieferungen plus vom Census Bureau gemeldeten Importen, abzüglich der vom Census Bureau gemeldeten Exporte. Die Prozentsätze des inländischen Marktanteils basieren auf dieser Zahl, die keine Bestandsveränderungen berücksichtigt.

Ein Verfahren zur weiteren Veredelung von Edelstahl durch Reduzierung des Kohlenstoffgehalts.

Der Kohlenstoffgehalt in rostfreiem Stahl muss geringer sein als der in Kohlenstoffstahl oder niedrig legiertem Stahl (dh Stahl mit einem Legierungselementgehalt unter 5 %). Während Elektrolichtbogenöfen (EAF) die herkömmliche Methode zum Schmelzen und Raffinieren von Edelstahl sind, ist AOD eine wirtschaftliche Ergänzung, da die Betriebszeit kürzer und die Temperaturen niedriger sind als bei der EAF-Stahlherstellung. Darüber hinaus erhöht die Verwendung von AOD zum Raffinieren von Edelstahl die Verfügbarkeit des EAF für Schmelzzwecke.

Geschmolzener, unraffinierter Stahl wird vom EAF in einen separaten Behälter überführt. Eine Mischung aus Argon und Sauerstoff wird vom Boden des Gefäßes durch den geschmolzenen Stahl geblasen. Zusammen mit diesen Gasen werden Reinigungsmittel in den Behälter gegeben, um Verunreinigungen zu entfernen, während sich der Sauerstoff mit dem Kohlenstoff im Rohstahl verbindet, um den Kohlenstoffgehalt zu senken. Die Anwesenheit von Argon erhöht die Affinität von Kohlenstoff zu Sauerstoff und erleichtert so die Entfernung von Kohlenstoff.

Ein natürlicher Rückgang der Belegschaft aufgrund von Kündigungen, Pensionierungen oder Todesfällen.

Die meisten gewerkschaftlich organisierten Unternehmen können ihre Beschäftigungszahlen nicht einseitig reduzieren, um Kosten zu senken. Daher muss sich das Management auf Fluktuation verlassen, um offene Stellen zu schaffen, die es wiederum nicht besetzt. Da das Durchschnittsalter der Belegschaft in den integrierten Werken möglicherweise über 50 Jahre liegt, bietet eine zunehmende Zahl von Pensionierungen diesen Unternehmen möglicherweise zusätzliche Flexibilität zur Verbesserung ihrer Wettbewerbsfähigkeit.

Die größte Kategorie ist Edelstahl, der etwa 70 % der gesamten Produktion ausmacht. Die austenitische Klasse bietet aufgrund ihres erheblichen Nickelgehalts und des höheren Chromgehalts die größte Korrosionsbeständigkeit in der Gruppe der rostfreien Werkstoffe. Austenitische Edelstähle werden durch Kaltumformung (Änderung der Struktur und Form des Stahls durch Beanspruchung bei niedriger Temperatur) statt durch Wärmebehandlung gehärtet und verstärkt. Die Duktilität (Fähigkeit, die Form ohne Bruch zu ändern) ist für austenitische Edelstähle außergewöhnlich. Hervorragende Schweißbarkeit und hervorragende Leistung bei sehr niedrigen Temperaturen sind weitere Merkmale dieser Klasse.

Zu den Anwendungen gehören Kochutensilien, Lebensmittelverarbeitungsgeräte, Außenarchitektur, Ausrüstung für die chemische Industrie, LKW-Anhänger und Küchenspülen.

Die beiden gebräuchlichsten Güten sind Typ 304 (der am häufigsten spezifizierte Edelstahl, der bei zahlreichen Standardanwendungen Korrosionsbeständigkeit bietet) und Typ 316 (ähnlich 304, mit Molybdänzusatz, um die Beständigkeit gegen verschiedene Formen der Beschädigung zu erhöhen).

Eine Anlage, bei der ein Stahlrohling mit einem kräftigen Stempel (Muster) in die gewünschte Form, beispielsweise einer Autotür oder Motorhaube, gepresst wird. Der verwendete Stahl muss duktil (formbar) genug sein, um sich in die richtige Form biegen zu lassen, ohne zu brechen.

Mithilfe hydraulischer Walzkraftsysteme haben Stahlhersteller die Möglichkeit, die Stärke (Dicke) ihres Stahlblechs genau zu steuern, während es mit mehr als 50 Meilen pro Stunde durch das Kaltwalzwerk läuft. Mithilfe von Feedback- oder Feed-Forward-Systemen passt der Spaltsensor eines Computers den Abstand zwischen den Reduzierwalzen der Mühle 50–60 Mal pro Sekunde an. Diese Anpassungen verhindern die Bearbeitung von Stahlblechen mit abweichender Dicke.

Ein Luftschadstoffkontrollgerät, das Partikel einfängt, indem es Gasströme durch große Stoff- oder Glasfaserbeutel filtert.

Ein kaltgewalztes, kohlenstoffarmes Stahlblech, das für Anwendungen in der Automobilkarosserie verwendet wird. Aufgrund der speziellen Verarbeitung weist der Stahl gute Stanz- und Festigkeitseigenschaften auf und weist nach dem Einbrennen der Farbe eine verbesserte Beulfestigkeit auf.

Ein birnenförmiger Ofen, ausgekleidet mit feuerfesten Steinen, der geschmolzenes Eisen aus dem Hochofen und Schrott zu Stahl veredelt. Bis zu 30 % der Charge im BOF kann aus Schrott bestehen, der Rest entfällt auf Roheisen.

BOFs, die eine Schmelze (Charge) Stahl in weniger als 45 Minuten raffinieren können, ersetzten in den 1950er Jahren offene Herdöfen; Letzterer benötigte fünf bis sechs Stunden, um das Metall zu verarbeiten. Der schnelle Betrieb, die geringeren Kosten und die einfache Steuerung des BOF verschaffen ihm einen deutlichen Vorteil gegenüber früheren Methoden.

Der Schrott wird in den Ofenbehälter geschüttet, gefolgt vom heißen Metall aus dem Hochofen. Von oben wird eine Lanze herabgelassen, durch die ein Hochdruck-Sauerstoffstrom bläst, um chemische Reaktionen auszulösen, die Verunreinigungen in Form von Rauch oder Schlacke abscheiden. Nach der Raffinierung werden der flüssige Stahl und die Schlacke in getrennte Behälter gegossen.

Dabei wird eine Metallstange auf einen kleineren Durchmesser bearbeitet.

Lange Stahlprodukte, die aus Knüppeln gewalzt werden. Handelsstäbe und Bewehrungsstäbe (Bewehrungsstäbe) sind zwei gängige Kategorien von Stäben. Zu den Handelsstäben zählen Rundstäbe, Flachstäbe, Winkelstäbe, Vierkantstäbe und U-Profile, die von Herstellern zur Herstellung einer Vielzahl von Produkten wie Möbeln, Treppengeländern und landwirtschaftlichen Geräten verwendet werden . Bewehrungsstäbe werden zur Verstärkung von Beton in Autobahnen, Brücken und Gebäuden verwendet.

Das Umformen von Metallen in verschiedene Winkel.

Eine halbfertige Stahlform, die für „lange“ Produkte verwendet wird: Stangen, Kanäle oder andere Strukturformen. Ein Knüppel unterscheidet sich von einer Bramme aufgrund seiner Außenabmessungen; Knüppel sind normalerweise 5 bis 17 cm im Quadrat groß, während Brammen 76 bis 203 cm breit und 5 bis 25 cm dick sind. Beide Formen werden in der Regel kontinuierlich gegossen, können sich jedoch in ihrer Chemie stark unterscheiden.

Kaltreduziertes Stahlblech mit einer Breite von 12 bis 32 Zoll, das als Substrat (Rohstoff) für die Beschichtung in der Zinnmühle dient.

Ein hoch aufragender Zylinder, ausgekleidet mit hitzebeständigen (feuerfesten) Ziegeln, der von integrierten Stahlwerken zum Schmelzen von Eisen aus Eisenerz verwendet wird. Sein Name kommt von dem „Schwall“ heißer Luft und Gase, die durch das Eisenerz, den Koks und den Kalkstein, die den Ofen beschicken, nach oben gepresst werden.

Ein früher Schritt bei der Vorbereitung von Flachstahl für die Verwendung durch einen Endverbraucher. Ein Rohling ist ein Blechabschnitt, der die gleichen Außenmaße wie ein bestimmtes Teil (z. B. eine Autotür oder Motorhaube) hat, aber noch nicht gestanzt wurde. Stahlverarbeiter bieten ihren Kunden möglicherweise Stanzen an, um ihre Arbeits- und Transportkosten zu senken. Überschüssiger Stahl kann vor dem Versand beschnitten werden.

Eine halbfertige Stahlform mit einem rechteckigen Querschnitt von mehr als 8 Zoll. Diese große Form aus Gussstahl wird in der Mühle zerlegt, um die bekannten I-Träger, H-Träger und Spundwände herzustellen. Auch Vorblöcke sind Teil des Herstellungsprozesses hochwertiger Barren: Die Reduzierung eines Vorblocks auf einen viel kleineren Querschnitt kann die Qualität des Metalls verbessern.

Ein Unfall, der durch das Versagen der Wände des Hochofens verursacht wurde und dazu führte, dass flüssiges Eisen oder Schlacke (oder beides) unkontrolliert aus dem Hochofen floss.

Ein „Brownfield“ steht im Gegensatz zu einer „Greenfield“ (oder einer von Grund auf neuen Anlage). Eine Brownfield-Erweiterung bedeutet die Erweiterung einer bestehenden Anlage.

Der sehr subtile Grat an der Kante von Bandstahl, der durch Schneidvorgänge wie Schlitzen, Besäumen, Scheren oder Stanzen entsteht. Wenn ein Stahlverarbeiter beispielsweise die Seiten des Stahlblechs parallel besäumt oder ein Stahlblech in Streifen schneidet, biegen sich seine Kanten mit der Schnittrichtung (siehe Kantenwalzen).

Schrott bestehend aus Blechklammern und Stanzteilen aus der Metallproduktion. Dieser Begriff entstand aus der Praxis, das Material während des Zweiten Weltkriegs in Scheffelkörben zu sammeln.

Das Standardrohr für Sanitärinstallationen. Erhitztes Material wird kontinuierlich durch Schweißwalzen geführt, die das Rohr formen und die heißen Kanten zusammendrücken, um eine feste Schweißnaht zu erzeugen.

Unter Sturz versteht man die Abweichung von der Kantengeradheit. Die maximal zulässige Toleranz dieser Abweichung einer Seitenkante von einer geraden Linie ist in den ASTM-Standards definiert.

Normale Fähigkeit, in einem bestimmten Zeitraum Metalle zu produzieren. Diese Bewertung sollte den Wartungsbedarf umfassen, aber da dieser Service so geplant ist, dass er den Anforderungen der Maschinen entspricht (nicht denen des Kalenders), könnte eine Mühle einen Monat lang mit mehr als 100 % der Kapazität laufen und dann als Wartung deutlich unter die Nennkapazität fallen ist durchgeführt.

Das theoretische Volumen einer Mühle oder Schmelzhütte unter Berücksichtigung der Einschränkungen der Rohstoffversorgung und der normalen Arbeitsgeschwindigkeit.

Volumen bei voller Auslastung, das die Wartung der Ausrüstung ermöglicht und aktuelle Materialbeschränkungen widerspiegelt. (Engpässe bei Versorgung und Verteilung können sich im Laufe der Zeit ändern – die Kapazität wird erweitert oder verringert.)

Stahl, dessen Eigenschaften hauptsächlich aus dem Element Kohlenstoff bestehen und dessen Struktur auf dem Kohlenstoffgehalt beruht. Der größte Teil des weltweit produzierten Stahls ist Kohlenstoffstahl.

Das Gehäuse ist die strukturelle Halterung für die Wände von Öl- und Gasquellen und macht 75 % (nach Gewicht) der OCTG-Lieferungen aus. Eine Verrohrung dient dazu, eine Kontamination sowohl des umgebenden Grundwasserspiegels als auch des Brunnens selbst zu verhindern. Die Verrohrung hält die gesamte Lebensdauer eines Brunnens und wird normalerweise nicht entfernt, wenn ein Brunnen geschlossen wird.

Der Prozess, bei dem geschmolzenes Metall in eine Form gegossen wird, sodass das abgekühlte, feste Metall die Form der Form beibehält.

Verfahren zum direkten Gießen von geschmolzenem Stahl in die endgültige Form und Dicke ohne zusätzliches Warm- oder Kaltwalzen. Dies reduziert Kapitalinvestitionen, Energie- und Umweltkosten.

Der Vorgang des Ladens von Material in ein Gefäß. Beispielsweise werden Eisenerz, Koks und Kalkstein in einen Hochofen gefüllt; Ein Sauerstoffbasisofen wird mit Schrott und heißem Metall beschickt.

Die chemische Zusammensetzung von Stahl gibt die Menge an Kohlenstoff, Mangan, Schwefel, Phosphor und einer Vielzahl anderer Elemente an.

Ein Legierungselement, das den wesentlichen Edelstahlrohstoff für die Korrosionsbeständigkeit darstellt. Ein Film, der sich auf natürliche Weise auf der Oberfläche von Edelstahl bildet, repariert sich in Gegenwart von Sauerstoff selbst, wenn der Stahl mechanisch oder chemisch beschädigt wird, und verhindert so die Entstehung von Korrosion.

Verfahren zum Aufbringen einer Edelstahlbeschichtung auf Kohlenstoffstahl oder niedrig legierten Stahl (dh Stahl mit einem Legierungselementgehalt unter 5 %).

Zur Erhöhung der Korrosionsbeständigkeit bei geringeren Anschaffungskosten als bei der ausschließlichen Verwendung von Edelstahl.

Durch 1) Schweißen von Edelstahl auf Kohlenstoffstahl; 2) Gießen von geschmolzenem Edelstahl um eine massive Kohlenstoffstahlplatte in einer Form; oder 3) Platzieren einer Platte aus Kohlenstoffstahl zwischen zwei Platten aus rostfreiem Stahl und Verbinden dieser Platten durch Walzen bei hoher Temperatur auf einem Plattenwalzwerk.

Der Prozess, bei dem Stahl mit einem anderen Material (Zinn, Chrom und Zink) beschichtet wird, hauptsächlich aus Gründen der Korrosionsbeständigkeit.

Aufgewickeltes Blech. Das flachgewalzte Metall ist mehr als eine Viertelmeile lang; Coils sind die effizienteste Art, Stahlblech zu lagern und zu transportieren.

Der Grundbrennstoff, der in Hochöfen beim Schmelzen von Eisen verbraucht wird. Koks ist eine verarbeitete Form von Kohle. Für die Verarbeitung einer Tonne Roheisen werden etwa 1.000 Pfund Koks benötigt, eine Menge, die mehr als 50 % des gesamten Energieverbrauchs eines integrierten Stahlwerks ausmacht.

Hüttenkohle verbrennt sporadisch und zerfällt zu einer klebrigen Masse. Verarbeiteter Koks brennt jedoch gleichmäßig innen und außen und wird nicht durch das Gewicht des Eisenerzes im Hochofen zerkleinert.

In den engen Räumen des Koksofens wird Kohle 18 Stunden lang ohne Sauerstoff erhitzt, um Gase und Verunreinigungen auszutreiben.

Eine Reihe von Öfen, die Kohle zu Koks verarbeiten. Koksöfen bestehen aus Batterien von zehn bis 100 Öfen, die 20 Fuß hoch, 40 Fuß lang und weniger als 60 cm breit sind. Koksbatterien sind aufgrund der Abgase, die beim Ausstoßen des Kokses aus den Öfen entstehen, oft der schmutzigste Bereich eines Stahlwerkskomplexes.

Fertigwalzwerke walzen kalte Coils aus gebeiztem warmgewalztem Blech, um den Stahl durch die Anwendung von Druck und nicht durch Hitze dünner, glatter und fester zu machen.

In einem Kaltreduktionswalzwerk stehen die Walzenständer sehr dicht nebeneinander und pressen ein Stahlblech mit einer Dicke von einem Viertel Zoll auf weniger als einen Achtel Zoll, wobei sich seine Länge mehr als verdoppelt.

Stahlblech, das gebeizt und durch ein Kaltreduktionswalzwerk geführt wurde. Streifen haben eine Endproduktbreite von etwa 12 Zoll, während Bleche mehr als 80 Zoll breit sein können. Kaltgewalztes Blech ist erheblich dünner und fester als warmgewalztes Blech und wird daher zu einem höheren Preis verkauft (siehe Stahlblech).

Veränderungen in der Struktur und Form von Stahl, die durch Walzen, Hämmern oder Strecken des Stahls bei niedriger Temperatur (häufig Raumtemperatur) erzielt werden.

Zur dauerhaften Erhöhung der Härte und Festigkeit des Stahls.

Durch die Einwirkung von Kräften auf den Stahl kommt es zu Veränderungen in der Zusammensetzung, die bestimmte Eigenschaften verbessern. Damit diese Verbesserungen nachhaltig sind, muss die Temperatur unterhalb eines bestimmten Bereichs liegen, da die Strukturveränderungen durch höhere Temperaturen aufgehoben werden.

Misst die physische Nutzung eines Metalls durch Endverbraucher. Schätzungen zum Metallverbrauch berücksichtigen im Gegensatz zu Zahlen zur Stahlnachfrage Veränderungen in den Lagerbeständen.

Eine Methode, bei der Stahl direkt aus dem Ofen direkt aus der geschmolzenen Form in einen Knüppel, Block oder eine Bramme gegossen wird.

Beim Stranggießen entfällt der Bedarf an großen, teuren Walzwerken zum Walzen von Barren zu Brammen. Auch Stranggussbrammen erstarren innerhalb weniger Minuten, während ein Barren mehrere Stunden dauert. Dadurch sind die chemische Zusammensetzung und die mechanischen Eigenschaften einheitlicher.

Stahl aus dem BOF- oder Elektroofen wird in einen Tundish (ein flaches Gefäß, das wie eine Badewanne aussieht) auf der Stranggießanlage gegossen. Während der Stahl vorsichtig aus dem Tundish in die wassergekühlte Kupferform des Gießers fließt, erstarrt er zu einem Band aus glühendem Stahl. Am unteren Ende der Gießanlage schneiden Brenner den kontinuierlich fließenden Stahl, um Brammen oder Blöcke zu formen.

Metallprodukte werden durch Preisvereinbarungen mit einer Laufzeit von drei bis zwölf Monaten an den Kunden gebunden. Etwa die Hälfte des gesamten Flachstahls wird auf dieser Basis verkauft, vor allem weil die Automobilhersteller Verträge über mindestens ein Jahresmodell abschließen. Preiserhöhungen, die die Stahlwerke im Laufe des Jahres ankündigen könnten, wirken sich im Allgemeinen nicht auf die Einnahmen aus der Vertragsseite des Unternehmens aus.

Ressourcen, die für die Verarbeitung von Material in einer einzelnen Phase von einem Typ zum anderen aufgewendet werden. Die Kosten für die Umwandlung von Eisenerz in heißes Metall oder von Bauxit in Aluminium können für die Analyse isoliert werden.

Verarbeitet Stahl zu einem fertigeren Zustand, beispielsweise zu Rohren, Röhren und kaltgewalztem Band, bevor er an Endverbraucher verkauft wird. Dieser Stahl wird in der Regel nicht auf Vertragsbasis verkauft, was dazu führt, dass das Konvertersegment des Umsatzes der Werke preisempfindlicher ist als ihre Lieferverträge mit den Automobilherstellern.

COREX® ist ein kohlebasierter Schmelzprozess, der heißes Metall oder Roheisen liefert. Die Leistung kann von integrierten Mühlen oder EAF-Mühlen genutzt werden.

Der Prozess vergast nicht verkokende Kohle in einem Schmelzreaktor, wodurch auch flüssiges Eisen entsteht. Die vergaste Kohle wird in einen Schachtofen eingespeist, wo sie Eisenerzklumpen, -pellets oder -sinter den Sauerstoff entzieht; Das reduzierte Eisen wird dann dem Schmelzreaktor zugeführt.

Der allmähliche Abbau oder die Veränderung von Metall durch Atmosphäre, Feuchtigkeit oder andere Einflüsse.

Schwerer, verzinkter Stahl, der spiralförmig geformt oder in Wellrohre eingenietet wird und für die Entwässerung von Autobahnen verwendet wird.

Verfahren, um flachgewalzte Stahlabschnitte abzuwickeln und auf die gewünschte Länge zu schneiden. Abgelängte Produkte werden normalerweise flach gestapelt versendet.

Das Verfahren zum Glätten der scharfen, gezackten Kanten eines geschnittenen Stahlstücks.

Teile/Anwendungen, die bei ihrer Herstellung Tiefziehen erfordern. Beispiele sind Motorgehäuse, Kotflügel, Seitenverkleidungen und Türverkleidungen.

Eine Art Pensionsplan, bei dem der Arbeitgeber unabhängig von der Leistung des Fonds Rentenzahlungen in bestimmten Beträgen an pensionierte Arbeitnehmer verspricht. Da die Gesamtdienstzeit der Arbeitnehmer und die Dauer ihres Ruhestands ungewiss sind, müssen die künftigen Verbindlichkeiten des Arbeitgebers geschätzt werden und können im Laufe der Zeit schwanken.

Ein Pensionsplan, bei dem der Arbeitgeber die Zahlung bestimmter Beiträge an die Pensionskasse verspricht, die Höhe der Rentenleistungen, die letztendlich an pensionierte Arbeitnehmer gezahlt werden, jedoch davon abhängt, wie gut das Vermögen der Pensionskasse verwaltet wird. Für beitragsorientierte Pläne gibt es keine Bilanzposten, da alle Verbindlichkeiten jedes Jahr vollständig beglichen werden.

Der Prozess der Entfernung von Zunder von der Stahloberfläche. Zunder bildet sich am leichtesten, wenn der Stahl durch die Verbindung von Sauerstoff mit Eisen heiß ist. Übliche Methoden sind: (1) Den Zunder mit aufgerauten Walzen knacken und durch einen kräftigen Wasserstrahl entfernen, (2) Salz, nassen Sand oder nasses Sackleinen auf den Stahl streuen, kurz bevor er durch die Walzen läuft.

Vorgang, bei dem eine chemische Mischung in eine Pfanne voller heißem Metall injiziert wird, um Schwefel zu entfernen, bevor er in den Sauerstoffbasisofen gefüllt wird.

Beim Hochofenschmelzvorgang gelangt Schwefel aus dem Koks in den Stahl, und der Stahlhersteller kann wenig tun, um seine Anwesenheit zu reduzieren. Da überschüssiger Schwefel im Stahl seine Schweiß- und Umformeigenschaften beeinträchtigt, muss das Werk diesen Schritt zum Stahlherstellungsprozess hinzufügen.

Verarbeitetes Eisenerz, das reich genug an Eisen ist, um als Schrottersatz bei der Stahlerzeugung in Elektroöfen verwendet zu werden.

Da Minimills ihre Produktkapazitäten auf Stahlblech ausweiten, benötigen sie wesentlich höhere Schrottqualitäten, um die integrierte Mill-Qualität zu erreichen. Dadurch, dass die Minimills Eisenerz ohne den Hochofen verwenden können, kann DRI als Rohmaterial mit geringer Restmenge dienen und die Abhängigkeit der Minimills von saubererem, höherpreisigem Schrott verringern.

Durch den Einsatz großer Mengen Erdgas werden die Verunreinigungen im zerkleinerten Eisenerz ausgetrieben. Während das Ergebnis 97 % reines Eisen ist (im Vergleich zu Hochofenroheisen, das aufgrund seiner Kohlenstoffsättigung nur zu 93 % aus Eisen besteht), ist DRI nur in Regionen wirtschaftlich machbar, in denen Erdgas einen attraktiven Preis hat.

Ein Verfahren zur Herstellung von Spezialrohren, bei dem eine Ziehbank verwendet wird, um Rohre durch eine Matrize und über einen Dorn zu ziehen und so eine hervorragende Kontrolle über den Innendurchmesser und die Wandstärke zu ermöglichen. Vorteile dieser Technik sind die Qualität der Innen- und Außenoberfläche und die Dickentoleranz. Zu den Hauptmärkten zählen Automobilanwendungen und Hydraulikzylinder.

Rohr, das beim Bohren einer Öl- oder Gasquelle verwendet wird. Das Bohrgestänge ist die Leitung zwischen dem Bohrlochkopfmotor und dem Bohrmeißel. Während des Bohrens wird Bohrschlamm in die Mitte des Rohrs gepumpt, um die Bohrkrone zu schmieren und den Bohrkern an die Oberfläche zu befördern. Aufgrund der hohen Belastung, des Drehmoments und der hohen Temperatur, die beim Bohren von Bohrlöchern auftreten, handelt es sich bei Bohrgestängen um ein nahtloses Produkt.

Fähigkeit von Stahl, bei Raumtemperatur dauerhafte Formänderungen ohne Bruch zu erfahren.

Von Dumping spricht man, wenn importierte Waren auf dem Inlandsmarkt oder zur Ausfuhr dorthin zu einem Preis verkauft werden, der unter dem Normalwert der Waren liegt, d. h. zu einem Preis, der unter dem Preis liegt, zu dem identische oder ähnliche Waren auf dem Vergleichsmarkt verkauft werden , der Heimatmarkt (der Markt des Exportlandes) oder der Drittlandsmarkt (in diesem Fall wird „Markt“ stellvertretend für „Heimatmarkt“ verwendet, wenn der Heimatmarkt nicht verwendet werden kann). Der Normalwert der Ware darf die Herstellungskosten nicht unterschreiten.

Der Betrag, um den der Normalwert den Ausfuhrpreis oder den rechnerisch ermittelten Ausfuhrpreis der betreffenden Ware übersteigt.

Eine Kategorie von Edelstahl mit hohem Chromgehalt und mäßigem Nickelgehalt. Die Duplex-Klasse wird so genannt, weil es sich um eine Mischung aus austenitischen (Chrom-Nickel-Edelstahl-Klasse) und ferritischen (einfache Chrom-Edelstahl-Kategorie) Strukturen handelt. Diese Kombination wurde entwickelt, um eine höhere Festigkeit als jeder dieser rostfreien Stähle zu bieten. Duplex-Edelstähle bieten eine hohe Beständigkeit gegen Spannungsrisskorrosion (Rissebildung durch eine Kombination aus Korrosion und Spannung) und eignen sich für Wärmetauscher, Entsalzungsanlagen und Schiffsanwendungen.

Rollen Sie einen Stahlstreifen, um die Kanten zu glätten. Durch das Entfernen des Grats von der Spule ist die Manipulation für den Kunden sicherer.

Stahlerzeugungsofen, in dem in der Regel 100 % der Beschickung aus Schrott besteht. Die Wärme wird durch Strom zugeführt, der von den Graphitelektroden zum Metallbad fließt. Öfen können entweder mit Wechselstrom (AC) oder Gleichstrom (DC) betrieben werden. Gleichstromgeräte verbrauchen weniger Energie und weniger Elektroden, sind aber teurer.

Rohr aus warmgewalzten Stahlbändern, die durch Formwalzen geführt und verschweißt werden. Während nahtlose Rohre traditionell stärker und teurer als vergleichbare ERW-Rohre sind, verbessert sich die ERW-Technologie und die Technik macht mittlerweile etwa 48 % der OCTG-Lieferungen nach Tonnage aus.

(Siehe Silizium-Elektrostahl)

Kaltgewalztes oder schwarzes Blech, auf das durch Elektroabscheidung eine Zinkschicht aufgebracht wird; Wird für Anwendungen verwendet, bei denen Korrosionsbeständigkeit und Lackierbarkeit im Vordergrund stehen.

Kaltgewalzte Bleche, die durch galvanische Abscheidung durch ein saures oder alkalisches Verfahren mit Zinn beschichtet sind.

Das Verfahren wird bei Edelstahlrohren und -armaturen angewendet, um die Innenflächen dieser Komponenten gleichzeitig zu glätten, aufzuhellen, zu reinigen und zu passivieren. Elektropolieren ist ein elektrochemischer Entfernungsprozess, der selektiv eine dünne Metallschicht, einschließlich Oberflächenfehler und eingebetteter Verunreinigungen, entfernt. Elektropolieren ist ein erforderlicher Oberflächenbehandlungsprozess für alle hochreinen Komponenten, die in den Gasverteilungssystemen von Halbleiterherstellern weltweit und vielen Sterilwasserverteilungssystemen von Pharma- und Biotechnologieunternehmen verwendet werden.

Produkte aus Zirkonium, Niob, Hafnium und Tantal.

Der Prozess, bei dem Material geformt wird, indem man es dazu zwingt, durch eine geformte Öffnung in einer Matrize zu fließen.

Um ein Material durch maschinelle Bearbeitung, Umformung oder Verbindung in einen fertigen Zustand zu bringen.

Ein Hersteller von Zwischenprodukten, der nicht auch Primärmetall produziert. Beispielsweise kauft ein Hersteller von Bewehrungsstäben (siehe Bewehrungsstäbe) Bewehrungsstäbe und verarbeitet das Material gemäß den Spezifikationen eines bestimmten Bauprojekts.

Eine 1990 eingeführte Rechnungslegungsvorschrift, die Unternehmen dazu verpflichtet, ihre Rechnungslegung für die Kosten künftiger außerrentenbezogener Leistungen ihrer Rentner (Lebensversicherung und Gesundheitsleistungen) zu ändern. Die früheren Ausgabenposten „Pay-as-you-go“ oder „Cash-Basis“ wurden auf Periodenabgrenzung umgestellt. Diese Kosten werden nun während der Arbeitsjahre der Mitarbeiter erfasst.

Als die Stahlunternehmen auf die neuen Rechnungslegungsvorschriften umstellten, belasteten die meisten Unternehmen den „Nachholeffekt“ mit großen einmaligen Abschreibungen beim Eigenkapital, während sie die neuen Verbindlichkeiten in ihren Bilanzen festlegten.

Eine Rechnungslegungsvorschrift für latente Steuern, die von Unternehmen verlangt, in ihren Finanzberichten die Differenz zwischen dem Steueraufwand in der Gewinn- und Verlustrechnung und dem tatsächlich an den Internal Revenue Service (IRS) gesendeten Scheck zu erläutern. (Diese Regel ersetzt FAS 96 und APB 11.)

Einige Stahlunternehmen weisen in ihren Bilanzen Nettobetriebsverluste (NOLs) als Vermögenswerte aus, die zum Ausgleich künftiger Steuern verwendet werden können. Nach den Regeln von FAS 109 kann jedoch eine Wertberichtigung erfasst werden, um diese NOLs zu reduzieren, es sei denn, es besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass sie genutzt werden.

Ein Verfahren zur direkten Reduktion von Eisenerz zu metallischen Eisenpellets, die zusammen mit der gleichen Menge Schrott einem Elektrolichtbogenofen zugeführt werden können. Dieser Prozess soll den Koksofen-Hochofen-Weg umgehen und heißes Metall aus Eisenerz erzeugen. Es ist auch eine von mehreren Methoden, die Minimills nutzen könnten, um ihre Abhängigkeit von qualitativ hochwertigem Schrott zu reduzieren (siehe direkt reduziertes Eisen und heißbrikettiertes Eisen).

Jeder Rohstoff. Substrat.

Die zweitgrößte Edelstahlklasse, die etwa 25 % der Edelstahlproduktion ausmacht.

Ferritische Edelstähle sind reine Chromstähle ohne nennenswerten Nickelgehalt; Der Mangel an Nickel führt zu einer geringeren Korrosionsbeständigkeit als bei austenitischen Stählen (Chrom-Nickel-Edelstähle). Ferrite eignen sich am besten für allgemeine und Hochtemperatur-Korrosionsanwendungen und nicht für Anwendungen, die eine hohe Festigkeit erfordern. Sie werden in Fahrzeugverkleidungen und Abgassystemen, Innenarchitekturverkleidungen und Warmwasserspeichern verwendet. Zwei der gebräuchlichsten Sorten sind Typ 430 (Allzwecksorte für viele Anwendungen, einschließlich dekorativer Anwendungen) und Typ 409 (kostengünstige Sorte, die sich gut für hohe Temperaturen eignet).

Ein Metallprodukt, das üblicherweise als Rohmaterial bei der Stahlherstellung verwendet wird, um verschiedene Phasen des Stahlherstellungsprozesses wie Desoxidation, Entschwefelung und Erhöhung der Festigkeit zu unterstützen. Beispiele: Ferrochrom, Ferromangan und Ferrosilicium.

Eine Legierung aus Eisen und Chrom mit bis zu 72 % Chrom. Ferrochrom wird üblicherweise als Rohstoff bei der Herstellung von Edelstahl verwendet.

Metalle, die hauptsächlich aus Eisen bestehen.

Der Prozess reduziert feines Eisenerz mit Gas in einer absteigenden Reihe von Wirbelschichtreaktoren. Das reduzierte Eisen wird heiß brikettiert.

Das Aussehen der Stahloberfläche nach der Endbehandlung.

Der Teil des Stahlerzeugungskomplexes, der halbfertigen Stahl (Brammen oder Knüppel) in Formen verarbeitet, die von anderen verwendet werden können. Zu den Endbearbeitungsbetrieben können Walzwerke, Beizlinien, Tandemwalzwerke, Glühanlagen und Temperwalzwerke gehören.

Das letzte Gerüst in einem Walzwerk, das die Oberflächenbeschaffenheit und Enddicke bestimmt.

Stahlkategorie, die unter anderem Blech, Band und Weißblech umfasst. Wird hergestellt, indem der Barren/die Bramme durch Walzenpaare geführt wird.

Ein Eisenreinigungsmittel. Kalkstein und Kalk reagieren mit Verunreinigungen im Metallbecken und bilden eine Schlacke, die an der Oberfläche des relativ schwereren (und jetzt reineren) flüssigen Eisens schwimmt.

Satz, der erklärt, ob die Transportkosten des Stahls enthalten sind. „FOB Mill“ ist der Stahlpreis im Werk, ohne Versand.

Eine gängige Branchenpraxis, wenn ein Werk Stahl außerhalb seines geografischen Gebiets verkauft. Es übernimmt etwaige zusätzliche Versandkosten (im Vergleich zur Konkurrenz), um dem Kunden einen gleichwertigen Preis anzubieten, um das Geschäft abzuschließen.

Ein Metallteil, das durch einen oder mehrere Prozesse wie Hämmern, Pressen oder Walzen in eine vorgegebene Form gebracht wird.

Warmgewalzter, gebeizter Stahl, der kalt auf eine bestimmte Dicke reduziert und keiner weiteren Bearbeitung unterzogen (nicht geglüht oder temperiert) wird. Das Produkt ist sehr steif; Es ist nicht für flache Arbeiten gedacht, bei denen die Verformung sehr gering ist.

Vollharter kaltgewalzter Stahl, hergestellt mit einer Rockwell-Härte von 84 und höher auf der B-Skala.

Biegen und Formen von Platten- oder Blechprodukten in kundenspezifische Formen und Größen mit Abkantpressen.

Ein verzinktes Produkt, beschichtet mit 95 % freiem Zink, 5 % Aluminium und Spuren von Mischmetall in der Beschichtung; bietet zusätzlichen Korrosionsschutz bei geringerem Beschichtungsgewicht; weist gegenüber herkömmlichen freien Zinkbeschichtungen (feuerverzinkte normale Produkte) eine verbesserte Formbarkeit auf.

Beschichtungen auf feuerverzinkten Stählen, die so bearbeitet werden, dass die Beschichtung vollständig in Zink-Eisen-Legierungen umgewandelt wird; Sie sehen mattgrau aus, haben keinen Glitzer und eignen sich nach entsprechender Vorbereitung gut zum Bemalen.

Kostenlose Zinkbeschichtungen, die auf warm- oder kaltgewalzten Stahl aufgetragen werden, um verzinkten Stahl herzustellen. Die Beschichtung kann im Schmelztauch- oder Elektrotauchverfahren aufgebracht werden.

Stahl, der mit einer dünnen Zinkschicht beschichtet ist, um den Unterboden von Autoteilen, Mülltonnen, Lagertanks oder Zaundrähten korrosionsbeständig zu machen. Normalerweise muss Stahlblech vor dem Verzinken kaltgewalzt werden.

Stahl wird durch ein geschmolzenes Zinkbeschichtungsbad geleitet, gefolgt von einem Luftstrom-„Wisch“, der die Dicke der Zinkoberfläche steuert.

Verzinkungsprozess, bei dem sich die Moleküle der positiv geladenen Zinkanode an das negativ geladene Stahlblech heften. Die Dicke der Zinkbeschichtung lässt sich leicht steuern. Durch Erhöhen der elektrischen Ladung oder Verlangsamen der Geschwindigkeit des Stahls durch den Beschichtungsbereich wird die Beschichtung dicker.

Elektroverzinkungsanlagen sind in Bau und Betrieb teurer als Feuerverzinkungsanlagen, geben dem Stahlhersteller jedoch eine genauere Kontrolle über das Gewicht der Zinkbeschichtung. Die Automobilhersteller kaufen 90 % der gesamten produzierten Tonnage ein, weil sie die überlegenen Schweiß-, Form- und Lackierfähigkeiten von elektroverzinktem Stahl benötigen.

Stahlblech mit einer einzigartigen Beschichtung aus 55 % Aluminium und 45 % Zink, die Korrosion widersteht. Die Beschichtung wird im kontinuierlichen Schmelztauchverfahren aufgetragen, was die Witterungsbeständigkeit des Stahls verbessert. Galvalume® ist eine Marke von BHP Steel und das Produkt ist auf dem Metallbaumarkt beliebt.

Eine besonders dichte Schicht aus verzinktem Metall (Zink), die auf ein weiches Stahlblech aufgetragen wird. Anschließend wird das Blech durch einen Ofen bei etwa 1200 Grad F geführt. Die resultierende Schicht ist mattgrau ohne Glitzer und eignet sich besonders für die anschließende Lackierung.

Die Dicke von Stahlblech. Hochwertiger Stahl hat eine einheitliche Dicke, um Schwachstellen oder Verformungen zu vermeiden.

Ein Maß für Energie. Ein GigaJoule entspricht 1.000.000.000 Joule. Eine 100-Watt-Glühbirne, die eine Sekunde lang eingeschaltet ist, verbraucht 100 Joule.

Dabei werden die Ober- und/oder Unterseite von Platten oder Stangen aus Kohlenstoffstahl oder legiertem Stahl auf enge Toleranzen geschliffen.

Neuer Metallverarbeitungskomplex, der „von Grund auf“ gebaut wird, vermutlich auf einer grünen Wiese.

Eine exotische Legierung, die normalerweise als Nebenprodukt der Zirkoniumproduktion gewonnen wird und eine hervorragende Korrosionsbeständigkeit und gute mechanische Eigenschaften aufweist. Es wird Speziallegierungen zur Verwendung in Triebwerksteilen und als Steuerstabmaterial in Kernreaktoren zugesetzt.

Prozess, der die Härte von Stahl erhöht, d. h. den Grad, bis zu dem Stahl Schnitt-, Abrieb-, Durchdringungs-, Biege- und Dehnungswiderstand bietet.

Die durch das Härten erhöhte Haltbarkeit macht Stahl für weitere Anwendungen geeignet.

Das Härten kann durch verschiedene Methoden erreicht werden, darunter 1) Wärmebehandlung, bei der die Eigenschaften des Stahls verändert werden, indem der Stahl einer Reihe von Temperaturänderungen ausgesetzt wird; und 2) Kaltumformung, bei der Veränderungen in der Struktur und Form des Stahls durch Walzen, Hämmern oder Strecken des Stahls bei relativ niedriger Temperatur erreicht werden.

Definiert im Hinblick auf die Messmethode. Normalerweise der Widerstand gegen Eindrücken

Veränderung der Eigenschaften von Stahl, indem man ihn einer Reihe von Temperaturänderungen aussetzt.

Zur Erhöhung der Härte, Festigkeit oder Duktilität von Stahl, damit er für weitere Anwendungen geeignet ist.

Der Stahl wird je nach Bedarf erhitzt und dann abgekühlt, um Änderungen in der Strukturform zu bewirken, die ihm die gewünschten Eigenschaften verleihen. Die bei jeder Temperatur verbrachte Zeit und die Abkühlgeschwindigkeit haben einen erheblichen Einfluss auf die Wirkung der Behandlung.

Ein allgemeiner Begriff für gewalzte Flanschprofile, deren Querschnitt mindestens drei Zoll oder mehr beträgt. Die Kategorie umfasst Balken, Kanäle, T-Stücke und Zees, wenn die Tiefenabmessung 3 Zoll oder mehr beträgt, und Winkel, wenn die Länge des Schenkels 3 Zoll oder mehr beträgt.

Stahl mit mehr als 0,3 % Kohlenstoff. Je mehr Kohlenstoff im Eisen gelöst ist, desto schlechter formbar und desto zäher wird der Stahl. Aufgrund seiner Härte eignet sich Stahl mit hohem Kohlenstoffgehalt für Pflugmesser, Schaufeln, Bettfedern, Schneidkanten oder andere Anwendungen mit hohem Verschleiß.

Eine bestimmte Gruppe von Stählen, bei denen eine höhere Festigkeit und in einigen Fällen eine zusätzliche Beständigkeit gegen atmosphärische Korrosion oder eine verbesserte Formbarkeit durch mäßige Mengen eines oder mehrerer Legierungselemente wie Columbium, Vanadium, Titan, allein oder in Kombination, erreicht werden.

Eine auf einem Warmbandwalzwerk gewalzte Stahlrolle (warmgewalzter Stahl). Es kann in dieser Form an Kunden verkauft oder zu anderen Fertigprodukten weiterverarbeitet werden.

Direkt reduziertes Eisen, das zu Briketts verarbeitet wurde. Anstelle eines Hochofens wird dem Erz mithilfe von Erdgas der Sauerstoff entzogen und es entsteht eine Substanz, die zu 90–92 % aus Eisen besteht. Da sich DRI während des Transports spontan entzünden kann, wird HBI bevorzugt, wenn das metallische Material gelagert oder bewegt werden muss.

Der Abschnitt eines Stahlerzeugungskomplexes vom Ofen bis zum Warmbandwalzwerk, jedoch nicht einschließlich.

Der Name für das geschmolzene Eisen, das in einem Hochofen erzeugt wird. Es gelangt in geschmolzener Form in den Sauerstoffbasisofen oder wird als Roheisen gegossen.

Das Walzwerk, das eine heiße Bramme zu einem Coil mit einer bestimmten Dicke reduziert; Die Verarbeitung erfolgt bei relativ hoher Temperatur (wenn der Stahl noch „rot“ ist).

Produkt, das im „Produktionszustand“ aus der Heißmühle ohne weitere Reduktions- oder Verarbeitungsschritte außer dem Beizen und Ölen (falls angegeben) verkauft wird.

Ein Walzwerk mit mehreren Walzgerüsten, das Brammen in warmgewalzte Coils umwandelt. Das Warmbandwalzwerk quetscht Brammen, deren Dicke je nach Art der Stranggießanlage zwischen zwei und zehn Zoll variieren kann, zwischen horizontalen Walzen mit zunehmend kleinerem Abstand zwischen ihnen (während vertikale Walzen die Breite bestimmen), um ein Coil zu erzeugen flachgewalzter Stahl mit einer Dicke von etwa einem Viertel Zoll und einer Länge von einer Viertelmeile.

Von Hylsa entwickelte Verfahren zur Herstellung von DRI und HBI. Die Prozesse reduzieren Eisenerzklumpen oder -pellets mit reformiertem Erdgas in einem vertikalen Schachtofen. Beim HYL-I-Verfahren kommen vier Festbettreaktoren zum Einsatz; HYL III verwendet einen Einschachtofen.

Ein Aluminiumoxid mit drei Molekülen chemisch gebundenem Wasser.

Ein Umformprozess, bei dem ein Rohr in ein Formwerkzeug eingelegt wird. Das Rohr wird dann durch die Anwendung von Innenwasserdruck an die Form der Matrize angepasst.

Das Hydroforming-Verfahren ermöglicht eine starke Formverformung und eignet sich daher ideal für Automobilstrukturteile wie Motorhalterungen, Kühlerhalterungen und Karosserieschienen. Während des Prozesses können an nahezu jeder Stelle unterschiedlich geformte und große Löcher in das Rohr gestanzt werden.

Strukturabschnitte, deren Flansche sich verjüngen und in der Regel nicht so lang sind wie die Flansche von Trägern mit breiten Flanschen. Die Flansche sind an den Querschnitten dicker und an den Flanschspitzen dünner. Sie werden mit Tiefen von drei Zoll bis 24 Zoll hergestellt.

Die Import Administration innerhalb der International Trade Administration des Handelsministeriums setzt Gesetze und Vereinbarungen durch, um US-Unternehmen vor unlauterem Wettbewerb innerhalb der USA zu schützen, der aus unfairen Preisen ausländischer Unternehmen und unfairen Subventionen ausländischer Unternehmen durch ihre Regierungen resultiert.

Eine Art Halbzeug aus Metall. Flüssiges Metall wird in Formen gegossen (gegossen), wo es langsam erstarrt. Sobald das Metall fest ist, wird die Form entfernt und die 25 bis 30 Tonnen schweren Barren sind dann bereit für das anschließende Walzen oder Schmieden.

Inmetco ist ein kohlebasiertes Verfahren ähnlich wie FASTMET, bei dem Eisenoxidfeine und pulverisierte Kohle zur Herstellung eines Schrottersatzes verwendet werden. Walzzunder und Flugstaub, kostengünstige Nebenprodukte der Stahlherstellung, können mit den Eisenoxidfeinstoffen vermischt werden. Im Gegensatz zu anderen Direktreduktionsprodukten ist Inmetco für die Heißbefüllung in einen EAF vorgesehen, was zu Energieeinsparungen führt.

Der Prozess umfasst drei Schritte. Zunächst werden feines Eisenoxid, pulverisierte Kohle und ein Bindemittel zu Pellets geformt. Zweitens werden die Pellets, zwei bis drei Schichten hoch, in einem gasbefeuerten Drehherdofen 15–20 Minuten lang erhitzt, um Eisenschwamm zu erzeugen. Anschließend muss das Eisen entschwefelt werden. Die Kohle in den Pellets liefert einen Großteil der in der zweiten Phase benötigten Energie.

Diese Anlagen stellen Stahl her, indem sie Eisenerz und andere Rohstoffe in Hochöfen verarbeiten. Technisch gesehen unterscheidet sich die integrierte Mühle nur durch das heiße Ende von der Minimühle. Die unterschiedlichen technologischen Ansätze für geschmolzenen Stahl bedeuten jedoch unterschiedliche Skaleneffizienzen und daher unterschiedliche Managementstile, Arbeitsbeziehungen und Produktmärkte. Fast alle inländischen integrierten Werke sind auf flachgewalzten Stahl oder Blech spezialisiert.

Ein kürzlich entwickeltes Stahlblechprodukt mit sehr niedrigem Kohlenstoffgehalt, das hauptsächlich in Tiefziehanwendungen für die Automobilindustrie verwendet wird. Die verbesserte Duktilität (Ziehfähigkeit) von Interstitial Free Steel wird durch Vakuumentgasung ermöglicht.

Einer von mehreren Ersatzstoffen für hochwertigen Schrott mit geringen Restmengen zur Verwendung in der Elektroofenstahlherstellung. Eisenkarbidproduzenten nutzen Erdgas, um Eisenerz zu Eisenkarbid zu reduzieren.

Mineral, das genügend Eisen enthält, um eine kommerziell nutzbare Quelle des Elements für die Verwendung bei der Stahlherstellung zu sein. Mit Ausnahme der auf der Erde gefundenen Meteoritenfragmente ist Eisen kein freies Element; Stattdessen ist es in seiner oxidierten Form in der Erdkruste eingeschlossen.

Ein mit feuerfesten (hitzebeständigen) Steinen ausgekleideter „Eimer“, der zum Transport von geschmolzenem Stahl von Prozess zu Prozess in einem Stahlwerk verwendet wird.

Eine Zwischeneinheit zur Stahlverarbeitung, die die Chemie und Temperatur des geschmolzenen Stahls weiter verfeinert, während er sich noch in der Pfanne befindet. Der Schritt der Pfannenmetallurgie erfolgt, nachdem der Stahl im Lichtbogen- oder Sauerstoffofen geschmolzen und verfeinert wurde, aber bevor der Stahl zur Stranggießanlage geschickt wird.

Ein langes Metallrohr, durch das unter hohem Druck Sauerstoff in das BOS-Gefäß geblasen wird.

Lieferzeit für einen Lagerartikel, der über eine bestimmte Route von einem Quellstandort zu einem Zielort bewegt werden soll. Die Details hängen von der Ebene des Standorts ab. Auch die Zeit, die von der Auftragserteilung bis zum Versand einer Kundenbestellung benötigt wird.

Alle Kosten, die mit früheren Operationen verbunden sind. Unter dieser Bezeichnung werden in der Regel Arbeitnehmerverbindlichkeiten (Renten und Gesundheitsleistungen) sowie Kosten für die Umweltsanierung erfasst.

Der Prozess, bei dem eine Richtmaschine Metallbänder, Coils oder Bleche flach macht, indem sie sie über die Unterbrechungsbögen der oberen und unteren Sätze langer, schlanker Arbeitswalzen auf und ab biegt. Maschinen verwenden im Allgemeinen 17, 19 oder 21 Rollen mit relativ kleinem Durchmesser, deren Durchbiegung unter Last durch zusätzliche Stützrollen und einen starren Rahmen gesteuert wird.

Eine buchhalterische Kostenkalkulationsmethode, bei der die Kosten über die Lebensdauer des Produkts verteilt werden. Die Lebenszykluskosten sind bei Edelstahl trotz höherer Anschaffungskosten oft niedriger als bei Alternativen, da Edelstahlprodukte im Allgemeinen länger halten und weniger Wartung erfordern.

Sehr dünnes Stahlblech, das temperiert oder durch ein Kaltreduktionswalzwerk geführt wurde. Leichter Stahl wird normalerweise zur Verwendung in Lebensmittelbehältern mit Zinn oder Chrom beschichtet.

Rohr zur Oberflächenübertragung von Öl, Erdgas und anderen Flüssigkeiten.

Ein Metallhandelszentrum für die westliche Welt. Die LME bestimmt auch den Metallpreis für den Aluminiumhandel für aktuelle und zukünftige Lieferungen.

Klassifizierung von Stahlprodukten, die Stangen, Stangen und Strukturprodukte umfasst, die „lang“ und nicht „flach“ sind.

Stahl mit weniger als 0,005 % Kohlenstoff ist duktiler (formbar): Er kann für den Einsatz in Automobilkarosserien gezogen oder dünn gewalzt werden. Durch Vakuumentgasung wird Kohlenstoff aus dem Stahlbad entfernt.

Leichte, fußgewichtige Träger, die hauptsächlich beim Bau von vorgefertigten Häusern verwendet werden. Diese Balken werden in leichteren Fußgewichten (normalerweise 6 bis 10 Pfund pro Fuß) als herkömmliche Strukturprodukte hergestellt.

Bezieht sich auf die Durchführung mehrerer Prozesse an einem Metallstück, um ein vom Kunden spezifiziertes Bauteil herzustellen.

Ein leichtes, silbriges, mäßig hartes Metallelement, das bei der Verarbeitung von Metallen und Chemikalien sowie beim Legieren von Aluminium verwendet wird, um ihm die gewünschten metallurgischen Eigenschaften zu verleihen.

Dies ist ein Maß für die Arbeitseffizienz – das Verhältnis der Gesamtarbeitsstunden der Stahlarbeiter zu den in einem bestimmten Zeitraum versandten Tonnen. Änderungen im Lagerbestand und in Auftrag gegebene Arbeiten wirken sich auf die gemeldete Messung aus.

Kleine Kategorie von rostfreiem Stahl, der durch den Einsatz einer Wärmebehandlung zum Härten und Festigen gekennzeichnet ist. Martensitische Edelstähle sind reine Chromstähle ohne nennenswerten Nickelgehalt. Sie werden in Geräten der Chemie- und Ölindustrie sowie in chirurgischen Instrumenten eingesetzt. Der beliebteste martensitische Edelstahl ist Typ 410 (eine Sorte, die für Umgebungen mit geringer Korrosion geeignet ist, die eine hohe Festigkeit erfordern).

Eine matte oder körnige Oberfläche, die durch Walzen auf Walzen erreicht wird, die durch mechanische, chemische oder elektrische Verfahren auf verschiedene Grade der Oberflächentextur aufgeraut wurden.

Eigenschaften eines Materials, die die elastische und unelastische Reaktion bei Krafteinwirkung offenbaren oder die den Zusammenhang zwischen Spannung und Dehnung betreffen; zum Beispiel das Elastizitätsmodul, die Zugfestigkeit und die Ermüdungsgrenze. Diese Eigenschaften wurden oft als „physikalische Eigenschaften“ bezeichnet, der Begriff „mechanische Eigenschaften“ ist jedoch weitaus vorzuziehen.

Eine Gruppe von Standardstahlformen, die aus runden, quadratischen, flachen, Streifen, Winkeln und Kanälen bestehen und von Herstellern, Stahl-Servicezentren und Herstellern zu Produkten geschnitten, gebogen und geformt werden. Handelsprodukte erfordern eine speziellere Verarbeitung als Bewehrungsstäbe.

Eine Masse- und Gewichtseinheit, die 1.000 Kilogramm oder 2.204,6 Pfund entspricht.

Normalerweise definiert als Stahlwerke, die Altmetall schmelzen, um Massenprodukte herzustellen. Obwohl die Minimills den gleichen Anforderungen an die Stahlverarbeitung nach dem Gießer unterliegen wie die integrierten Stahlunternehmen, unterscheiden sie sich erheblich hinsichtlich ihrer Mindestgröße, den Arbeitsbeziehungen, den Produktmärkten und dem Managementstil.

Ein Legierungselement, das als Rohmaterial für einige Edelstahlklassen verwendet wird. Molybdän in Gegenwart von Chrom erhöht die Korrosionsbeständigkeit von Edelstahl.

Verhältnis des Lagerbestands am Ende des Zeitraums zum durchschnittlichen monatlichen Umsatzniveau für den Zeitraum.

Eine Einkommensdurchschnittsbestimmung, die es Unternehmen mit Verlusten ermöglicht, entweder den Verlust bis zu 15 Jahre vorzutragen, um andernfalls steuerpflichtige künftige Einkünfte auszugleichen, oder die NOLs bis zu drei Jahre zurückzutragen, um eine Rückerstattung für zuvor gezahlte Steuern zu erhalten (siehe FAS 109).

Ein Legierungselement, das als Rohstoff für bestimmte Edelstahlklassen verwendet wird. Nickel bietet ein hohes Maß an Duktilität (Fähigkeit, seine Form ohne Bruch zu ändern) sowie Korrosionsbeständigkeit. Ungefähr 65 % des gesamten Nickels werden bei der Herstellung von Edelstahl verwendet.

Legierungen auf Nickelbasis, die für den Einsatz bei sehr hohen Temperaturen entwickelt wurden, bei denen relativ hohe Spannungen auftreten und bei denen häufig eine hohe Oberflächenstabilität erforderlich ist. Typische Anwendungen sind Flugzeugturbinen und landgestützte Turbinenkomponenten.

Eine exotische Legierung, die für ihre Festigkeit bei extrem hohen Temperaturen und ihre Fähigkeit zur Supraleitung bzw. Stromleitung mit minimalem Widerstand bei sehr niedrigen Temperaturen geschätzt wird. Es wird in Luft- und Raumfahrtanwendungen, in supraleitenden Magneten in MRT-Geräten (Magnetresonanztomographie), in Legierung mit Titan und in Teilchenbeschleunigern verwendet.

Veraltete Stahlschrottsorte, mindestens 1/4 Zoll dick und in Abschnitten, die nicht größer als 1,50 x 6,00 m sind. Ein Großteil des Metalls stammt aus abgerissenen Gebäuden, LKW-Rahmen und Hochleistungsfedern. Minimills sind Hauptverbraucher von Schwerschrott Nr. 1.

Etikett, das auf den Rohrprodukten angebracht wird, die von Erdölexplorationskunden verwendet werden. OCTG umfasst Gehäuse, Bohrgestänge und Ölbohrrohre, die je nach Verwendung durch geschweißte oder nahtlose Verfahren geformt werden können.

Andere Beschäftigungsleistungen nach dem Ruhestand: Bezieht sich normalerweise auf Gesundheitsfürsorgeverpflichtungen gegenüber den pensionierten Arbeitnehmern einer Fabrik, kann aber auch Entlassungsleistungen umfassen (siehe FAS 106).

Eine breite, flache Feuerstelle, um Roheisen und Schrott zu Stahl zu veredeln. Die Hitze wird von einer großen, leuchtenden Flamme über die Oberfläche zugeführt und die Läuterung dauert sieben bis neun Stunden. Open Hearths, einst die am weitesten verbreiteten Stahlöfen unter integrierten Unternehmen, wurden durch den einfachen Sauerstoffofen ersetzt.

Das Verhältnis der Rohstahlproduktion zur angegebenen Kapazität des Werks. Jedes Jahr im Dezember melden Stahlunternehmen der AISI ihre geschätzte Kapazität (wenn sie den gesamten von ihnen produzierten Stahl verkaufen könnten) für das folgende Jahr, angepasst an etwaige Anlagenstillstände.

Das Verhältnis der erfassten Neuaufträge zur Kapazität des Werks, den Stahl zu produzieren, um die Aufträge zu erfüllen. Viele Analysten betrachten die Entwicklung der Auftragslage als Vorboten für das künftige Produktionsniveau.

Eine Methode, schmales Stahlband auf eine viel breitere Rolle zu wickeln. Kunden möchten so viel Stahl auf einem Coil haben, wie in ihre Maschinen passt, damit sie weniger Zeit damit verbringen müssen, das Material zu bewegen und mehr Zeit damit zu verbringen, es zu verwenden. Indem der Streifen wie eine Angelschnur (oder ein Faden) auf eine Spule gewickelt wird, kann ein viel längerer Streifen auf eine Spule mit dem richtigen Durchmesser passen. Oszillierend gewickelte Spulen ermöglichen dem Kunden längere Verarbeitungsläufe.

Das ultimative Ertragsniveau eines Unternehmens am Höhepunkt des Konjunkturzyklus. Dies ist der erwartete Gewinn während der Zeit der höchsten Rohstoffnachfrage und der höchsten Produktpreise.

Feine Eisenerzpartikel, gemischt mit Bindeton und geröstet zu harten runden Kugeln für die Hochofenbeschickung.

Verfahren, bei dem ein Stahlband von Rost, Schmutz und Öl gereinigt wird, damit weitere Arbeiten am Metall durchgeführt werden können.

Beim Abkühlen warmgewalzter Coils bildet sich Rost auf dem ungeschützten Metall; Oftmals werden Spulen gelagert oder transportiert, während sie der Außenluft und dem Wasser ausgesetzt sind.

In einem kontinuierlichen Prozess wird der Stahl abgewickelt und durch eine Reihe von Salzsäurebädern geschickt, die die Oxide (Rost) entfernen. Anschließend wird das Stahlblech gespült und getrocknet.

Bezeichnung für geschmolzenes Eisen, das in einem Hochofen erzeugt wird und eine große Menge Kohlenstoff (über 1,5 %) enthält. Vor langer Zeit benannt, als geschmolzenes Eisen durch einen Graben im Boden gegossen wurde, um in flache Erdlöcher zu fließen, sah die Anordnung aus wie neugeborene Schweine beim Säugen. Der zentrale Kanal wurde als „Sau“ bekannt und die Formen waren „Schweine“.

Ein Baustahlprodukt mit ineinandergreifenden Kanten; Wird beim Bau von Kofferdämmen oder zur Uferbefestigung eingesetzt.

Technisch gesehen dient ein Rohr zum Transport von Flüssigkeiten oder Gasen. Im Stahllexikon werden die Begriffe „Rohr“ und „Röhre“ jedoch häufig synonym verwendet, wobei eine bestimmte Bezeichnung hauptsächlich aus historischen Gründen verwendet wird.

Schneiden von Gewinden rund um das Rohr.

Stahlblech mit einer Breite von mehr als acht Zoll und einer Dicke von einem Viertel Zoll bis mehr als einem Fuß (siehe Stahlblech).

Fertigungstechnologie, bei der feines Metallpulver unter hohem Druck verdichtet und dann auf eine Temperatur knapp unter dem Schmelzpunkt erhitzt wird, um das Material zu verfestigen. Hauptabnehmer von Pulvermetallteilen sind die Automobil-, Elektronik- und Luft- und Raumfahrtindustrie.

Eine kleine Gruppe rostfreier Stähle mit hohem Chrom- und Nickelgehalt, wobei die gängigsten Typen Eigenschaften aufweisen, die denen von martensitischen Stählen (Edelstahl der reinen Chromklasse mit außergewöhnlicher Festigkeit) ähneln. Die Wärmebehandlung verleiht dieser Klasse eine sehr hohe Festigkeit und Härte. Zu den Anwendungen für PH-Edelstähle gehören Wellen für Pumpen und Ventile sowie Flugzeugteile.

Beinhaltet das Sägen von Platten (primäre Aluminiumplattenprodukte) in quadratische oder rechteckige Formen mit Toleranzen von bis zu 0,003 Zoll.

Eine Hochofenerweiterung, um die Abhängigkeit einer integrierten Mühle von Koks zu verringern (aufgrund von Umweltproblemen bei der Produktion). Bis zu 30 % des in den Hochofen eingefüllten Kokses können durch dieses talkumartige Kohlepulver ersetzt werden, das durch Düsen am Boden des Ofens eingeblasen wird.

Das Schneiden von Löchern in Träger oder Platten aus Kohlenstoffstahl durch Pressen oder Schweißen nach Kundenspezifikation.

Modifizierter Sauerstoffbasisofen, bei dem Sauerstoff und andere Gase von unten und nicht von oben eingeblasen werden. Während der Q-BOP das Metallbad kräftiger rührt und so eine schnellere Verarbeitung ermöglicht, produziert die Konstruktion im Wesentlichen die gleichen Stahlsorten wie der von oben blasende Basissauerstoffofen. Das heutige hochmoderne Ofendesign kombiniert die bisherigen Technologien: 60 % des Sauerstoffs werden von oben eingeblasen, der Rest wird durch den Boden des Gefäßes eingeblasen.

Die erforderlichen Tests für ein neues Verfahren zur Herstellung bestimmter Stahlsorten für anspruchsvolle Endanwendungen. Damit das Verfahren qualifiziert werden kann, muss der durch das Verfahren hergestellte Stahl getestet werden.

Ein Prozess zum Härten einer Eisenlegierung geeigneter Zusammensetzung durch Erhitzen innerhalb oder über den Umwandlungsbereich und Abkühlen mit einer Geschwindigkeit, die ausreicht, um die Härte wesentlich zu erhöhen. Der Prozess beinhaltet normalerweise die Bildung von Martensit.

Zur Herstellung eines Schrottersatzes kann entweder Erdgas oder Kohle verwendet werden, um dem Eisenerz den Sauerstoff zu entziehen. Bei gasbasierten Prozessen wird das Eisenerz in einem Behälter erhitzt, während reformiertes Erdgas durchströmt. Bei kohlebasierten Prozessen wird Eisenerz mit vergaster oder gemahlener Kohle kombiniert und erhitzt. Der Sauerstoff im Erz verbindet sich mit Kohlenstoff und Wasserstoff im Gas oder der Kohle und erzeugt reduziertes oder metallisches Eisen.

Hitzebeständiger Ziegelstein. Da sein Schmelzpunkt deutlich über den Betriebstemperaturen des Prozesses liegt, werden die meisten Stahlerzeugungsgefäße, die mit geschmolzenem Metall in Kontakt kommen, wie die Wände des Hochofens, die Seiten der Pfannen und das Innere des BOF, mit feuerfesten Steinen ausgekleidet.

Ein Stahl in Standardqualität, der zur Verstärkung von Beton im Straßen- und Hochbau verwendet wird.

Der Prozess des Austauschs der feuerfesten Auskleidung eines Flüssigstahlbehälters. Sobald die Ziegelauskleidung eines Ofens abgenutzt ist, muss sie abgekühlt, abgezogen und ersetzt werden. Diese Wartung kann erheblich sein, da die Neuzustellung eines Hochofens bis zu drei Monate dauern kann.

Die Verunreinigungen im Minimill-Stahl, die aus der Mischung der in den Prozess eintretenden Metalle resultieren, lösten sich in veraltetem Schrott auf. Rückstände sind ein Hauptanliegen beim jüngsten Einstieg der Minimills in den Flachwalzmarkt, wo hohe Rückstände dazu führen können, dass das Stahlblech für den Kundengebrauch zu spröde wird.

Der Walzenständer, der zum Zerkleinern von Stahlblechen oder -platten verwendet wird, indem der Stahl zwischen den Walzen hin- und herbewegt wird; Der Abstand zwischen den Walzen wird nach jedem Durchgang verringert.

Rundes, dünnes Stahlhalbzeug, das aus einem Block gewalzt und zur Weiterverarbeitung aufgewickelt wird. Stangen werden üblicherweise in Drahtprodukte eingezogen oder zur Herstellung von Bolzen und Nägeln verwendet. Rod Trains (Rollanlagen) können bis zu 20.000 Fuß pro Minute fahren – mehr als 200 Meilen pro Stunde.

Walzgerüste üben einen erheblichen Druck auf Brammen, Vorblöcke und Spulen aus, um das Material weiterzuverarbeiten. Es gibt zwei allgemeine Möglichkeiten, die Kraft auf den Stahl auszuüben: Schrauben- und Hydrauliksysteme.

Diese ältere Methode nutzte das Grundprinzip der Schraube, um den Abstand zwischen den Mühlenwalzen einzustellen. Da Metall auf Metall trifft, nutzen sich diese Konfigurationen mit der Zeit ab und können zu Qualitätsproblemen führen.

Dieses moderne System nutzt Flüssigkeitsdruck, um den Rollenabstand mehrmals pro Sekunde schnell anzupassen. Diese winzigen, sofortigen Anpassungen ermöglichen eine bessere Spurverfolgung und qualitativ hochwertigere Produkte.

Alle Walzwerke, in denen Metall einem Walzprozess unterzogen wird. Dazu gehören Brammenwalzwerke, Warmwalzwerke, Kaltwalzwerke, SR-Walzwerke und DR-Walzwerke.

Jede Betriebseinheit, die die Dicke durch Aufbringen von Lasten über rotierende zylindrische Rollen verringert; Der Betrieb kann heiß oder kalt sein. Das Warmwalzwerk mit erhöhter Temperatur ist in der Lage, die Dicke einer Bramme um 92–99 % zu reduzieren.

Das erste Walzgerüst, das beim Warmwalzen von Metall durchlaufen wird. Nach der Reduzierung durch die Vorgerüste gelangt das Metall weiter zu den Fertiggerüsten, wo glattere Walzen mit kleinerem Spalt zum Abschluss des Warmwalzprozesses eingesetzt werden.

Produziert mithilfe von CNC-gesteuerten Maschinen verschiedene Größen und Formen von Aluminiumplatten gemäß den vom Kunden bereitgestellten Zeichnungen.

Schneiden von Metall in kundenspezifische Längen, Formen oder Größen.

Das Eisenoxid, das sich nach dem Erhitzen auf der Oberfläche von Stahl bildet.

Eisenhaltiges (eisenhaltiges) Material, das im Allgemeinen umgeschmolzen und zu neuem Stahl umgegossen wird. Integrierte Stahlwerke verwenden Schrott für bis zu 25 % ihrer Grundladung für Sauerstofföfen; Das Rohmaterial der Minimills für ihre Elektroöfen besteht in der Regel zu 100 % aus Schrott.

Stahlabfall, der im Stahlwerk durch Kantenbeschnitt und Ausschuss entsteht. Normalerweise wird es direkt zum Ofen zurückgeschickt.

Überschüssiger Stahl, der von den Auto- und Haushaltsgerätestanzern zugeschnitten und als Fabrikpakete an Schrottkäufer versteigert wird. Aufgrund seines geringen Restgehalts und der konsistenten Chemie handelt es sich um einen hochwertigen Schrott.

Eisenhaltige Gegenstände wie alte Autos; Haushaltsgeräte; Landwirtschafts-, Büro- und Industrieausrüstung; Schiffe und Eisenbahnwaggons; Gebäude und Brücken, die ihre Nutzungsdauer erreicht haben und vom Schrottplatz geborgen und wieder eingeschmolzen werden können. Die verbleibende Verunreinigung dieses Schrotts führt normalerweise dazu, dass veralteter Schrott in die Minimills verbannt wird (siehe Nr. 1 Heavy Melt).

Rohstoff, der anstelle von Schrott in Elektrolichtbogenöfen und Sauerstofföfen eingesetzt werden kann. Zu den Schrottersatzstoffen zählen unter anderem DRI, HBI, Eisenkarbid und Roheisen.

Ein Luftschadstoffgerät, das die Temperatur einer Emission senkt – ein Flüssigkeitsspray wird verwendet, um Schadstoffe durch Absorption oder chemische Reaktion aus einem Gasstrom zu entfernen.

Rohr aus einem massiven Block, der erhitzt und dann unter extremem Druck gedreht wird. Dieser Rotationsdruck erzeugt eine Öffnung in der Mitte des Barrens, der dann von einem Dorn zu einem Rohr geformt wird.

Stahl, der aufgrund eines Mangels in seiner Chemie, Stärke oder Oberflächenqualität nicht den Spezifikationen des ursprünglichen Kunden entspricht. Die Mühlen müssen nach einem anderen Kunden suchen (der die geringere Qualität akzeptieren kann), der den nicht spezifikationsgerechten Stahl mit einem Rabatt abnimmt. Während sich Sekundärmarkt nicht auf die ausgewiesene Rendite auswirkt, werden die Margen darunter leiden.

Stahlformen – zum Beispiel Vorblöcke, Knüppel oder Brammen – die später zu fertigen Produkten wie Trägern, Stangen oder Blechen gewalzt werden.

Kompaktwalzwerk zum Kaltwalzen von Edelstahl-Coils, um den Stahl dünner, glatter und fester zu machen.

Zur besseren Kontrolle der Stahldicke bei geringeren Kapitalkosten und zum Walzen dünnerer Bleche und Bänder.

Edelstahlbleche oder -bänder laufen zwischen einem passenden Paar kleiner Arbeitswalzen mit extrem glatten Oberflächen hindurch, die durch Gruppen von Stützwalzen stark verstärkt sind. Die Walzen reduzieren den Stahl auf die gewünschte Dicke.

Ein Sammelname für einen Betrieb, der Stahl kauft, ihn oft auf irgendeine Weise verarbeitet und ihn dann in einer etwas anderen Form verkauft. Ein Servicecenter unterscheidet sich von einem Endverbraucher dadurch, dass ein Servicecenter im Gegensatz zu einem Endverbraucher Stahl und kein gefertigtes Produkt verkauft. Servicezentren sind insofern Hersteller, als sie durch die Erbringung einer Dienstleistung den Arbeitsaufwand für Stahl erhöhen.

Das Walzen, Erhitzen und Abschrecken von Stahlblechen beeinflusst oft die Abmessungen des Stahls. Richtmaschinen, Härtewalzwerke und Kantenschneider bearbeiten den verarbeiteten Stahl entsprechend den Kundenspezifikationen.

Wenn die Kanten von Blech und Band beim Reduzieren nicht kontrolliert werden, müssen sie mit einer Schere parallel besäumt werden. Dieser Prozess kann je nach Kundenwunsch entweder vom Stahlwerk oder vom Stahlverarbeiter durchgeführt werden.

Dünner, flachgewalzter Stahl. Aufgerolltes Stahlblech macht fast die Hälfte des gesamten im Inland versandten Stahls aus und wird in einem Warmbandwalzwerk durch Flachwalzen einer gegossenen Bramme unter Beibehaltung der Seitenabmessungen hergestellt. Der formbare Stahl dehnt sich auf mehrere hundert Fuß aus, wenn er vom Walzwerk zusammengedrückt wird.

Die häufigsten Unterschiede zwischen Stahlstangen, Bändern, Platten und Blechen bestehen lediglich in ihren physikalischen Abmessungen von Breite und Stärke (Dicke).

Faustgroße, homogene Stücke alter Autowracks. Nachdem die Autos einen Schredder durchlaufen haben, wird der recycelbare Stahl durch Magnete getrennt. Minimills verbrauchen im Elektrolichtbogenofenbetrieb geschredderten Schrott.

Eine Art Spezialstahl, der durch Einbringen von Silizium während des Stahlherstellungsprozesses entsteht. Elektroband weist bestimmte magnetische Eigenschaften auf, die es optimal für den Einsatz in Transformatoren, Stromgeneratoren und Elektromotoren machen.

Die Maserung des Metalls verläuft parallel im Stahl und ermöglicht so eine einfache Magnetisierung über die gesamte Länge des Stahls. Obwohl kornorientierter Stahl in der Herstellung möglicherweise doppelt so teuer ist, ermöglichen seine magnetischen Richtungseigenschaften, dass aus diesem Metall hergestellte Leistungstransformatoren während des Betriebs weniger Energie absorbieren.

Da es keine Vorzugsrichtung für die Magnetisierung gibt, wird nicht kornorientierter Stahl am besten in rotierenden Apparaten wie Elektromotoren verwendet.

Ein Prozess, bei dem eisenhaltige Partikel, nachdem sie aus Umweltkontrollfiltern gewonnen wurden, zu kleinen Pellets kombiniert werden. Bisher waren diese Materialien zu fein, um den Luftströmen des Schmelzprozesses standzuhalten, und wurden weggeworfen. Das Eisen bleibt nun erhalten, da die Brocken in den Hochofen chargiert werden können (siehe Agglomerationsprozesse).

Stahl, der das Ausgangsmaterial für ein Rohrwerk ist. Es ähnelt warmgewalztem Band, seine Eigenschaften ermöglichen jedoch die anspruchsvollen Umform- und Schweißvorgänge, die für die Rohrherstellung erforderlich sind.

Schleift die Ober- und/oder Unterseite einer großen Aluminiumplatte auf enge Toleranzen.

Die gebräuchlichste Art von Halbzeugstahl. Herkömmliche Brammen sind zehn Zoll dick und 30 bis 85 Zoll breit (und durchschnittlich etwa 20 Fuß lang), während die Leistung der kürzlich entwickelten „Dünnbrammen“-Gießanlagen etwa zwei Zoll dick ist. Nach dem Gießen werden die Brammen zum Warmbandwalzwerk geschickt, wo sie zu aufgerollten Blech- und Plattenprodukten gewalzt werden.

Die Verunreinigungen in einem geschmolzenen Eisenbecken. Flussmittel wie Kalkstein können hinzugefügt werden, um die Ansammlung unerwünschter Elemente in einer Schlacke zu fördern. Da Schlacke leichter als Eisen ist, schwimmt sie oben im Becken und kann dort abgeschöpft werden.

Schneiden eines Stahlblechs in schmalere Streifen, um den Kundenanforderungen gerecht zu werden. Da Stahlwerke hinsichtlich der Breite der von ihnen produzierten Bleche nur über eine begrenzte Flexibilität verfügen, schneiden Servicezentren die Bleche normalerweise für den Kunden zu.

Das Finish wird erreicht, wenn Zink auf natürliche Weise auf dem Blech „gefrieren“ kann – verzinkt. Erreicht durch Zugabe von Antimon zum heißen Tauchbad.

SBQ steht für eine große Auswahl hochwertiger Kohlenstoff- und Legierungsstäbe, die in der Schmiede-, Bearbeitungs- und Kaltziehindustrie für die Herstellung von Automobilteilen, Handwerkzeugen, Elektromotorwellen und Ventilen verwendet werden. SBQ enthält im Allgemeinen mehr Legierungen als handelsübliche Stahlstangen und Standardqualitäten und wird mit präziseren Abmessungen und chemischer Zusammensetzung hergestellt.

Kategorie von Stahl, zu der Elektrostähle (siehe Silizium-Elektrostahl), legierte Stähle (siehe legierter Stahl), rostfreie Stähle (siehe rostfreier Stahl) und Werkzeugstähle (siehe Werkzeugstähle) gehören.

Bezieht sich auf eine Vielzahl hochwertiger, maßgeschneiderter Rohrprodukte, die kritische Toleranzen, präzise Maßkontrolle und besondere metallurgische Eigenschaften erfordern. Spezialschläuche werden bei der Herstellung von Automobil-, Bau- und Landmaschinen sowie in industriellen Anwendungen wie Hydraulikzylindern, Maschinenteilen und Druckwalzen verwendet. Aufgrund der Vielfalt industrieller Anwendungen folgt der Markt typischerweise den allgemeinen Wirtschaftsbedingungen.

Verkauf mit Lieferung in weniger als drei Monaten.

Bezeichnung für Stahlsorten, die mehr als 10 % Chrom enthalten, mit oder ohne andere Legierungselemente. Edelstahl ist korrosionsbeständig, behält seine Festigkeit bei hohen Temperaturen und ist leicht zu pflegen. Aus diesen Gründen wird es häufig in Produkten wie Automobil- und Lebensmittelverarbeitungsprodukten sowie medizinischen und Gesundheitsgeräten verwendet. Die gängigsten Edelstahlsorten sind:

Der am häufigsten spezifizierte austenitische Edelstahl (Chrom-Nickel-Edelstahlklasse), der mehr als die Hälfte des weltweit produzierten Edelstahls ausmacht. Diese Sorte widersteht gewöhnlicher Korrosion in der Architektur, ist in typischen Lebensmittelverarbeitungsumgebungen langlebig und beständig gegen die meisten Chemikalien. Typ 304 ist in nahezu allen Produktformen und Ausführungen erhältlich.

Austenitischer Edelstahl (Chrom-Nickel-Edelstahl) mit 2–3 % Molybdän (während 304 kein Molybdän enthält). Der Einschluss von Molybdän verleiht 316 eine größere Widerstandsfähigkeit gegenüber verschiedenen Formen der Beschädigung.

Ferritischer Edelstahl (Kategorie reiner Chrom-Edelstahl), geeignet für hohe Temperaturen. Diese Sorte hat den niedrigsten Chromgehalt aller rostfreien Stähle und ist daher die kostengünstigste.

Der am häufigsten verwendete martensitische Edelstahl (einfache Chrom-Edelstahlklasse mit außergewöhnlicher Festigkeit), der sich durch die hohe Festigkeit auszeichnet, die durch Martensit verliehen wird. Es handelt sich um eine kostengünstige, wärmebehandelbare Sorte, die für Anwendungen mit leichter Korrosion geeignet ist.

Der am häufigsten verwendete ferritische Edelstahl (Kategorie reiner Chrom-Edelstahl) bietet allgemeine Korrosionsbeständigkeit, häufig für dekorative Anwendungen.

Eine Technik zur Vorhersage, wann sich die Qualität einer Stahlproduktionsfunktion verschlechtern könnte. Durch die genaue Überwachung der Produktabweichung von den Spezifikationen kann der Bediener bestimmen, wann eine vorbeugende Wartung an einer Maschine durchgeführt werden muss, bevor minderwertiger (Sekundär-)Stahl produziert wird.

Ein reversierendes Stahlblech-Reduktionswalzwerk mit beheizten Spulenkästen an jedem Ende. Stahlbleche oder -platten werden durch die Walzen des Reversierwalzwerks geschickt und am Ende des Walzwerks aufgewickelt, in der Coilbox erneut erhitzt und durch die Steckelgerüste zurückgeschickt und wieder aufgewickelt. Durch erneutes Erhitzen des Stahls vor jedem Durchgang können die Walzen den Stahl pro Durchgang dünner auspressen und eine bessere Oberflächengüte erzielen.

Die Menge an Stahl, die pro Einheit des Bruttoinlandsprodukts verbraucht wird. Die Intensität spiegelt die langfristige Nachfrage nach Stahl im Gegensatz zur zyklischen Nachfrage wider. Die Menge des in Fahrzeugen verwendeten Stahls und die Beliebtheit alternativer Materialien wirken sich auf die Intensität bzw. darauf aus, wie viel Stahl pro produzierter Einheit benötigt wird. Die Wirtschaftslage bestimmt jedoch die Anzahl der Einheiten.

Konsumgüter wie Autos und Haushaltsgeräte, die aufgrund ihres großen Gewichts aus Stahl eine hohe Nachfragekorrelation mit Stahl aufweisen.

Vom Metals Service Center Institute (MSCI) gemeldete Materialbestände am Ende des Berichtszeitraums.

Banderolen- und Verpackungsmaterial, das zum Verschließen und Verstärken von Versandeinheiten wie Ballen, Kisten, Kartons, Coils, Kisten und Kufen verwendet wird.

Eigenschaften im Zusammenhang mit der Fähigkeit von Stahl, ausgeübten Kräften standzuhalten. Zu den Festigkeitsformen zählen das Aushalten auferlegter Belastungen ohne dauerhafte Form- oder Strukturveränderung sowie der Widerstand gegen Dehnung.

Langsames Wachstum von Rissen in Edelstahl, verursacht durch die kombinierte Wirkung von mechanischer Beanspruchung und Einwirkung einer korrosiven Umgebung.

Dünner, flacher Stahl, der warmgewalztem Blech ähnelt, aber normalerweise schmaler ist (bis zu 12 Zoll breit) und in genauer kontrollierten Dicken hergestellt wird. Streifen können auch mit einer Längsschneidemaschine aus Stahlblech geschnitten werden (siehe Stahlblech).

Stahlproduktgruppe, die I-Träger, H-Träger, Breitflanschträger und Spundwände umfasst. Diese Produkte werden beim Bau von mehrstöckigen Gebäuden, Industriegebäuden, Brückenträgern, vertikalen Autobahnstützen und Flussuferbefestigungen verwendet.

Als Input für die Stahlverarbeitung verwendetes Rohmaterial: Warmgewalzter Stahl ist beispielsweise das Substrat für Kaltwalzvorgänge.

Eine Legierung, meist auf der Basis von Nickel, Kobalt oder Eisen, die für den Einsatz bei hohen Temperaturen entwickelt wurde, bei denen relativ starke mechanische Belastungen auftreten und bei denen häufig eine hohe Oberflächenstabilität erforderlich ist.

Edelstahllegierungen mit erheblichen Zusätzen von Chrom, Nickel, Molybdän oder Kupfer. Superedelstahl wird in der chemischen Verarbeitung, Erdölraffinierung, Schifffahrt, Wärmebehandlung, Umweltverschmutzung und Abfallkontrolle eingesetzt, wo Anforderungen an zusätzlichen Korrosionsschutz, Festigkeit oder Hitzebeständigkeit bestehen.

Eine Beilegung eines unfairen Handelsstreits, die das weitere Verfahren in einer Klage wegen unfairen Handels aussetzen kann. Die US-Regierung kann in Absprache mit der inländischen Industrie eine solche Vereinbarung mit der ausländischen Industrie abschließen.

Natürliches Mineral mit weniger als 30 % Eisen. Es ist das Haupterz, das in Hochöfen verwendet wird.

In den 1940er Jahren waren die inländischen Vorräte an eisenreichen Erzen (mehr als 50 % Eisen) weitgehend erschöpft, sodass integrierte Stahlunternehmen heute das minderwertige Taconit weiterverarbeiten, um es nutzbar zu machen.

Ein Abschnitt eines Blechs oder Streifens, der auf Länge geschnitten und zugeschnitten wird, um den Spezifikationen für das Stanzdesign des Herstellers für ein bestimmtes Teil zu entsprechen. Da überschüssiger Stahl weggeschnitten wird (um Versandkosten zu sparen), muss der Stempel nur noch die dreidimensionale Form mit einer Matrizenpresse aufbringen (siehe Stanzen).

Das Tandemwalzwerk ist eine Art Kaltwalzwerk und verleiht dem Stahlblech eine höhere Festigkeit, eine gleichmäßigere und glattere Oberfläche und eine geringere Dicke. Im Gegensatz zu den ursprünglichen eingerüstigen Walzwerken walzt ein Tandemwalzwerk den Stahl durch eine Reihe von Walzen (im Allgemeinen drei bis fünf hintereinander), um die gewünschte Dicke und Oberflächenqualität zu erreichen.

Eine exotische Legierung mit hoher Korrosionsbeständigkeit; Wird für medizinische Implantate, Ausrüstung für chemische Prozesse und Komponenten für Luft- und Raumfahrtmotoren verwendet.

Die Zeitspanne zwischen aufeinanderfolgenden Schmelzzyklen oder Erhitzungen.

Gießen; Barrenformen werden mit eisenhaltigen Pfannen gefüllt (befüllt).

Beinhaltet das Teilen von Metallträgern. Das Richten von T-Stücken ist der Vorgang des Richtens geteilter Träger.

Eine Art Kaltwalzwerk, normalerweise mit nur einem oder zwei Gerüsten, das kaltgewalztes, geglühtes Stahlblech durch Verbesserung der Oberfläche oder Textur fertigstellt, um die erforderlichen endgültigen mechanischen Eigenschaften zu entwickeln. Durch den Austausch der Walzen des Temperwalzwerks kann Stahl mit einer glänzenden, matten oder gerillten Oberfläche versendet werden.

Stahlblech, beschichtet mit einer Mischung aus Blei und Zinn. Terne wird hauptsächlich bei der Herstellung von Benzintanks verwendet, kommt aber auch in Chemikalienbehältern, Ölfiltern und Fernsehgehäusen vor.

Kontinuierliche Verzinnungsanlage zur Herstellung von Zinnstahlblech zur Verwendung in Lebensmittel- und Getränkedosen und anderen Behältern.

Ein Galvanisierungsprozess, bei dem sich die Moleküle der positiv geladenen Zinn- oder Chromanode an das negativ geladene Stahlblech heften. Die Dicke der Beschichtung lässt sich leicht durch Regulierung der Spannung und Geschwindigkeit des Blechs durch den Beschichtungsbereich steuern.

Chrombeschichteter Stahl. Da es genau wie Weißblech in Konservendosen verwendet wird, wird es ironischerweise als Produkt der Zinnmühle eingestuft. Zinnfreier Stahl lässt sich leichter recyceln, da Zinn bereits in geringen Konzentrationen den Stahlschrott verunreinigt.

Dünnes Stahlblech mit einer sehr dünnen Beschichtung aus metallischem Zinn. Weißblech wird hauptsächlich in der Dosenherstellung verwendet.

Titan und seine Legierungen weisen ein sehr hohes Verhältnis von Festigkeit zu Gewicht auf. Bei normalen Temperaturen weisen sie eine hohe Korrosionsbeständigkeit auf. Wird hauptsächlich in Luft- und Raumfahrt- und chemischen Verarbeitungsanwendungen verwendet.

Die Spezifikationen eines Kunden können sich auf Abmessungen oder auf die chemischen Eigenschaften des bestellten Stahls beziehen. Die Toleranz misst den zulässigen Unterschied in den Produktspezifikationen zwischen dem, was ein Kunde bestellt, und dem, was das Stahlunternehmen liefert. Es gibt keine Standardtoleranz, da jeder Kunde sein eigenes Abweichungsziel hat. Toleranzen werden als Spezifikation angegeben, zuzüglich oder abzüglich eines Fehlerfaktors; Je kleiner die Reichweite, desto höher die Kosten.

Die Verarbeitung von Stahl gegen Entgelt („Maut“). Besitzer des Stahlblechs verfügen möglicherweise nicht über die nötigen Einrichtungen, um die erforderlichen Arbeiten am Material durchzuführen (oder verfügen möglicherweise nicht über die erforderlichen Kapazitäten). Daher wird das Metall gegen eine Gebühr von einem anderen Stahlwerk oder Servicecenter geschlitzt, gewalzt, beschichtet, geglüht oder plattiert.

Stähle, die zur Verwendung bei der Herstellung von Werkzeugen und Formen gehärtet werden.

Maßeinheit für Stahlschrott und Eisenerz.

Bruttotonne: 2.240 Pfund. Lange (Netto-)Tonne: 2.240 Pfund. Kurze (Netto-)Tonne: 2.000 Pfund. Normale Einheit für den statistischen Rohstoffeinsatz und die Stahlproduktion in den Vereinigten Staaten. Metrische Tonne: 1.000 Kilogramm. 2.204,6 Pfund oder 1.102 Kurztonnen.

Bei OCTG handelt es sich um ein separates Rohr, das innerhalb des Gehäuses verwendet wird, um das Öl oder Gas an die Oberfläche zu leiten. Abhängig von den Bedingungen und der Lebensdauer des Bohrlochs müssen die Rohre möglicherweise während der Betriebslebensdauer eines Bohrlochs ausgetauscht werden.

Das flache, mit feuerfestem Material ausgekleidete Becken auf der Stranggießanlage. Es erhält den flüssigen Stahl vor dem Gießen aus der Pfanne, sodass der Bediener den Metallfluss in die Form präzise regulieren kann.

Dazu gehören Wolfram- und Wolframkarbidpulver, gesinterte Wolframkarbidprodukte und Schneidwerkzeuge für die Metallverarbeitung, den Bergbau, die Öl- und Gasindustrie sowie andere Branchen, die Werkzeuge mit zusätzlicher Härte benötigen.

Art von Ofen, bei dem das zu erhitzende Material auf Wagen gelegt wird, die dann langsam durch den Ofen geschoben oder gezogen werden.

Schleift eine oder alle sechs Seiten eines kleinen quadratischen oder rechteckigen Stücks Aluminiumplatte auf enge Toleranzen.

Eine Art Klage, die US-Unternehmen gegen ihre ausländischen Konkurrenten als Reaktion auf Importe zu Preisen einreichen, die unter denen auf dem US-Markt liegen. Das ITC und das Handelsministerium können Sanktionen gegen ausländische Hersteller verhängen, die an Dumping und staatlicher Subventionierung beteiligt sind, wenn inländische Hersteller eine erhebliche Schädigung nachweisen können.

Eine fortschrittliche Stahlveredelungsanlage, die Sauerstoff, Wasserstoff und Stickstoff unter niedrigen Drücken (im Vakuum) entfernt, um Stahl mit extrem niedrigem Kohlenstoffgehalt für anspruchsvolle Elektro- und Automobilanwendungen herzustellen. Die Entfernung gelöster Gase erfolgt normalerweise in der Pfanne und führt zu saubererem, hochwertigerem und reinerem Stahl (siehe Pfannenmetallurgie).

Verfahren zur weiteren Veredelung von Edelstahl durch Reduzierung des Kohlenstoffgehalts.

Der Kohlenstoffgehalt in rostfreiem Stahl muss geringer sein als der in Kohlenstoffstahl oder niedrig legiertem Stahl (dh Stahl mit einem Legierungselementgehalt unter 5 %). Während Elektrolichtbogenöfen (EAF) die herkömmliche Methode zum Schmelzen und Raffinieren von Edelstahl sind, ist VOD eine wirtschaftliche Ergänzung, da die Betriebszeit kürzer ist und die Temperaturen niedriger sind als bei der EAF-Stahlherstellung. Darüber hinaus erhöht die Verwendung von VOD zur Raffinierung von Edelstahl die Verfügbarkeit des EAF für Schmelzzwecke.

Geschmolzener, unraffinierter Stahl wird vom EAF in einen separaten Behälter überführt, wo er durch elektrischen Strom erhitzt und gerührt wird, während Sauerstoff von der Oberseite des Behälters eindringt. Aus dem Stahl entweichen erhebliche Mengen unerwünschter Gase, die von einer Vakuumpumpe abgesaugt werden. Anschließend werden Legierungen und andere Zusatzstoffe beigemischt, um die Stahlschmelze weiter zu verfeinern.

Ein Warmbandwalz-Wärmeofen, bei dem die Bramme wiederholt angehoben und an einer weiter vorne liegenden Stelle im Ofen abgesetzt wird; Dies steht im Gegensatz zu einem Chargen-Wärmeofen oder einem Stoß-Wärmeofen.

Verbindung von zwei oder mehr Metallteilen.

Beinhaltet das Druckstrahlen von Metallgittern in Kohlenstoffstahlprodukte, um Rost und Zunder von der Oberfläche zu entfernen.

Ein langes Produkt mit einem Durchmesser von 0,030 Zoll (0,76 mm) bis ¼ Zoll (6,35 mm) und rundem, quadratischem, achteckigem oder sechseckigem Querschnitt.

Das Verhältnis der Produktmenge zur Materialmenge, die einem Prozess oder einer Gruppe von Prozessen zugeführt wird.

Die vollständige oder teilweise Vervielfältigung dieses Glossars ist ohne die schriftliche Zustimmung des Autors ausdrücklich untersagt

HAFTUNGSAUSSCHLUSS: Die in der Begleitnachricht enthaltenen Informationen, Meinungen, Schätzungen und Prognosen wurden von Michelle Applebaum Research Inc („MARI“) erstellt und stellen die aktuelle Einschätzung von MARI zum Datum dieses Berichts dar. Weitere Informationen sind auf Anfrage bei MARI erhältlich. Die hierin enthaltenen Informationen werden als zuverlässig erachtet und stammen aus als zuverlässig erachteten Quellen. MARI gibt jedoch weder ausdrücklich noch stillschweigend Zusicherungen oder Gewährleistungen hinsichtlich der Richtigkeit, Vollständigkeit oder Zuverlässigkeit dieser Informationen. MARI verpflichtet sich nicht und ist auch nicht dazu verpflichtet, Sie über Informationen zu informieren, die ihr nach dem Datum der begleitenden Nachricht bekannt werden, oder über Änderungen ihrer Meinungen, Schätzungen oder Prognosen. Die Informationen in der Begleitnachricht sind nicht dazu bestimmt, die Ziele oder Bedürfnisse bestimmter Anleger zu erfüllen, sondern stellen eine unpersönliche Beratung dar. MARI, unsere verbundenen Unternehmen und alle leitenden Angestellten, Direktoren oder Aktionäre oder deren Familienangehörige können eine Position in den genannten Wertpapieren oder damit verbundenen Wertpapieren haben und diese von Zeit zu Zeit kaufen oder verkaufen. MARI ist kein registrierter Broker-Händler. Dies ist keine Aufforderung zur Abgabe eines Angebots zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren.

Stahl